Jörg Kranzfelder

Schulstr. 5

86911 Dießen am Ammersee


Tel.: 0171 - 65 55 738

joerg@kranzfelder.de

Künstler & Grafiker


Projektierer für erneuerbare Energie.

Birne Bayern - www.birne.bayern


ehrenamtliches Engagement

www.freie-kunstanstalt.de

www.heimatverein-diessen.de

Aidenried / Dießen am Ammersee

Derzeit ausgestellt in der Goldammer

 www.diegoldammer.de

Comming Soon

Ammerseekarten

Ammersee Goldprägung

Silberburg Büttenpapier Klapp-Grußkarten DinA6 mit Umschlag


In Zusammenarbeit mit der Buchbinderin

Fabiola Diehl www.fabiola-diehl.de

Vorbestellung

1 Stück: 4,50 €

10 Stück je 4,10 €

Mit eigenem Motiv

Auf Anfrage

Schmetterlinge / Schatten / sw

Der Fotograf Jörg Kranzfelder verzichtet freiwillig auf die Möglichkeiten, die die moderne Technik zur Verfügung stellt, seine Bilder sind die unverfälschte Wiedergabe dessen, was sein künstlerisches Auge wahrnimmt. Damit ist ihnen eine Ehrlichkeit auf eine sehr unmittelbare und authentische Weise immanent.


Die großen Stärken des 1974 in Freiburg im Breisgau geborenen Autodidakten liegen zum einen in der Wahrnehmung auf den ersten Blick unscheinbarer Motive und deren kleinste Details, zum anderen in der Wahl des Blickwinkels und Bildausschnitts, mit Hilfe derer er seine fotografischen Momentaufnahmen komponiert.

Die so entstandenen Bilder sind von eindrücklicher Präsenz und verraten wie nebenbei auch viel über das grafisch geschulte Auge des Künstlers.


Es sind weniger genau definierte Themenbereiche, mit denen er sich in seiner fotografischen Arbeit auseinandersetzt, doch zieht sich ein – wenn auch manchmal sehr lose – verbindender, roter Faden durch sein fotografische Werk, welcher im weitesten Sinn als ein metaphysischer bezeichnet werden kann. So entstand Beispielsweise eine Werkreihe,

Text: Birgit Kremer

Quallen / Eckernförde

Derzeit ausgestellt in der Goldammer

 www.diegoldammer.de

KUNSTWERK DES MONATS 

Mai 2020

in Berg am Starnberger See

Von Marcel Duchamp stammt der Satz: „Die Kunst ist nicht das, was man sieht; sie ist in den Lücken. – Es ist der Betrachter, der diese füllen muss.“


Nichts anderes meint Umberto Eco, wenn er von einem „Offenen Kunstwerk“ spricht. Das „offene“ Kunstwerk ist nicht fertig, wenn es den Künstler verlässt. Erst in der Rezeption vollendet sich das Werk des Künstlers. Zitat Eco: „Der Künstler, so kann man sagen, bietet dem

Interpretierenden ein zu vollendendes Werk: er weiß nicht genau, auf welche Weise das Werk zu Ende geführt werden kann, aber er weiß, daß das zu Ende geführte Werk immer noch sein Werk, nicht ein anderes sein wird, und daß am Ende des interpretativen Dialogs eine Form sich konkretisiert haben wird, die seine Form ist, auch wenn sie von einem anderen in einer Weise organisiert worden ist, die er nicht vorhersehen konnte.


Kunst ist sehen. Kunst ist nicht zum Ansehen, denn Kunst sieht uns an. So ist Kunst nicht Gegenstand, sondern Erlebnis.


Auf unserem aktuelle Flyer haben wir sozusagen als „Motto“ für dieses Jahr ein Zitat von Josef Albers abgedruckt, einem Künstler, der sich fast sein ganzes Leben mit Fragen der Wahrnehmung beschäftigt hat. Er sagt: „Kunst ist sehen. Kunst ist nicht zum Ansehen, denn Kunst sieht uns an. So ist Kunst nicht Gegenstand, sondern Erlebnis."

Elefant / Flugplatz Schwenningen

Sehr vereinfacht gesagt: Die Reaktion auf Kunst ist immer subjektiv. Manche Bilder lassen uns völlig kalt und manche erscheinen uns wie eine große Offenbarung. Und bei jemand anderem, der neben uns im Museum oder in einer Ausstellung steht, ist es genau umgekehrt.

Wie wir reagieren, hängt sicher mit unserer persönlichen Vorgeschichte, unseren Seherfahrungen, vielleicht aber auch mit unserer momentanen Verfassung, mit unserer Stimmung zusammen. 

Katja Sebald

Kuratorin der Ausstellungsreihe: 

"Kunstwerk des Monats",

in Berg am Starnberger See

Herz / Villingen-Schwenningen

Derzeit ausgestellt in der Goldammer

 www.diegoldammer.de

Äste / Aidenried

Künstlerbund Garmisch 2015 / Figur: Michi Gräper

Bilder / Brücke & ARAL